Neueste Rezepte

Nigel Slater's Erdbeermarmelade und mehr Rezepte

Nigel Slater's Erdbeermarmelade und mehr Rezepte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schauen Sie sich die Empfehlungen unserer Redakteure an, um die besten Rezepte für die Lebensmittelabteilung dieser Woche zu finden.

NY Mag
Nigel Slater nimmt Tristar-Erdbeeren, etwas Zucker und nur einen Hauch Zitrone für eine perfekte Erdbeermarmelade.

LA Zeiten
Hier ist ein Rezept von einem Burger-Bash-Gewinner namens the H-Bomb-Burger mit Jalapeño-Speck und Habanero-Käse.

New York Times
Schneiden Sie es ab und machen Sie dieses sommerliche Gewürz: Chimicurri-Salsa.

SF-Chronik
Das Geheimnis eines guten Burgers? Die perfekte Aioli, dazu ein wunderschönes Patty und gegrillte Zwiebeln.

NPR
Mark Bittman teilt einen Kultklassiker: Reispudding. Nächste Debatte: Warm oder kalt serviert?

Chicago-Tribüne
Peppen Sie Ihre Limonade für eine Erwachsenenparty auf mit Basilikumsirup, Gurkensaft und Wodka.

Seattle Times
Grillsaison ist nichts ohne etwas Gegrilltes Ananas- und Garnelenspieße.

Portlant Press Herald
Kochen Sie mit etwas den besten Picknickkorb Buttermilch gebratenes Hühnchen.

Washington Post
Last-Minute-Abendessen sollten immer beinhalten Meerrettich und Lachs.

Küche täglich
Pasteten können auf einer Party unpassend sein, also wende dich an Kirschkuchen in mundgerechte Riegel.


Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Die billige Nutte der Obstwelt mag es sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und knuspriges Gebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. Es kann in Form eines winzigen Mürbeteig-Törtchens, gefüllt mit einer Mischung aus Frischkäse und Sahne, hoch gestapelt mit geschnittenen Früchten oder einer flockigen Mischung aus Blätterteig, wackeliger Vanillesoße und Puderzucker sein. Letztes Jahr habe ich hauchdünne Shortcakes gemacht und sie mit dickem Joghurt und den allgegenwärtigen Elsanta-Erdbeeren belegt. Davor hatte ich eine kurze Leidenschaft für dicken amerikanischen Erdbeerkuchen - wenn auch der Grabstein der Erdbeerkuchen-Welt.

Am glamourösesten sind vielleicht die radgroßen Törtchen, die man in Pariser Konditoreien sieht, gefüllt mit Crème Ptissière, deren riesige Beeren in glänzender Johannisbeerglasur eingeschlossen sind. Ich mag keine klebrigen Marmeladenhüllen auf Obsttörtchen, aber ich mag die dicke Puddingfüllung - zumal es so eine Schwuchtel ist, sie zu Hause zu machen.

Das Gute daran, solche Dinge in Ihrer eigenen Küche zuzubereiten, ist, dass Sie mit Rezepten für das zerbrechlichere Gebäck experimentieren können, das in der kommerziellen Welt wahrscheinlich scheitern würde. Kein Verkäufer, der die zarte Kruste vom Fenster in den Karton hebt, und keine Heimfahrt, die gefährlich auf dem Schoß eines anderen im warmen Auto sitzt. Zu Hause können wir Gebäck so leicht wie möglich ausrollen, da es nur den kurzen Weg vom Teller zu den Lippen zurücklegen muss.

Die perfekte Erdbeertorte ist eine fein abgestimmte Kombination aus bröckelndem Gebäck, saftigen Früchten und einer tiefen, cremigen Füllung. Es muss zerbrechlich sein. So sehr, dass man es kaum aufheben kann. Der Teig sollte zwischen den Fingern brechen. Es muss nicht immer mit der traditionellen Konditorcreme aus Eiern, Milch und Zucker gefüllt sein, es kann auch etwas weniger Süßes und etwas pikantes sein, wie z. B. Doppelrahm mit Frischkäse oder Joghurt. Wie gesagt, ich gehe nicht auf diese hellen, marmeladigen Glasuren, die von Konditoren so beliebt sind, also verwende ich einen feinen Puderzucker. Die Wahl liegt bei Ihnen, denke ich.

Wenn unsere einmal im Jahr stattfindende Beeren-Sahne-Orgie unvergesslich werden soll, dann muss das Gebäck interessanter sein als ein altmodischer Mürbeteig. Vielleicht probieren Sie eine Nusskruste für eine Obsttorte – also ein Gebäck, dem Sie gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzugefügt haben? Nüsse aller Art haben eine Affinität zu Beeren (und zu Steinobst wie Pfirsichen und Aprikosen) und tragen dazu bei, dass der Teig noch krümelig wird. Manchmal füge ich meinen Erdbeeren auch ein paar gehackte Pistazien hinzu.

Die Idee ist, ein Gebäck zu schaffen, das kaum mehr tut, als die Frucht zu tragen – es sollte meiner Meinung nach so dünn und knusprig sein, dass es fast unsichtbar ist. Der Vorteil dabei ist, dass ein solches Gebäck mit Früchten gefüllt und mit Sahne beladen kaum fünf Minuten hält. Sie haben also keine andere Wahl, als es fast sofort nach der Herstellung zu verschlingen.

Die klassische Füllung für jede Rote-Frucht-Torte ist Crème ptissière, diese dicke, cremige gelbe Vanillesoße, die mit etwas Mehl angedickt wird. Das gefällt mir, auch wenn es langweilig ist. Es wäre natürlich einfach, Ihr Gebäck mit nichts anderem als einem riesigen Klecks Schlagsahne zu füllen, aber ich finde, das überwältigt die Beeren, wie ein neugeborenes Baby in einem Kingsize-Bett. Verfeinern Sie es mit einer halben Menge Mascarpone oder Crème Frache, und Sie haben etwas mit einer Schärfe, die die Frucht schmeichelt, anstatt sie zu ersticken.

Die vielleicht süßeste kleine Torte von allen ist eine mit Walderdbeeren - fraises de bois. Wenn ich endlich dazu komme, den Garten fertig zu machen, kommt als erstes ein Stück dieser winzigen, stark entkernten Beeren hinein . Aber zumindest für die nächsten Wochen muss es die große rote Kulturbeere sein - und für mich gibt es keinen besseren Ort dafür, als alle mit Gebäck und Sahne eingepackt.


Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Es mag die billige Nutte der Obstwelt sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und knuspriges Gebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. Es kann in Form eines winzigen Mürbeteig-Törtchens, gefüllt mit einer Mischung aus Frischkäse und Sahne, hoch gestapelt mit geschnittenen Früchten oder einer flockigen Mischung aus Blätterteig, wackeliger Vanillesoße und Puderzucker sein. Letztes Jahr habe ich hauchdünne Shortcakes gemacht und sie mit dickem Joghurt und den allgegenwärtigen Elsanta-Erdbeeren belegt. Davor hatte ich eine kurze Leidenschaft für dicken amerikanischen Erdbeerkuchen - wenn auch der Grabstein der Erdbeerkuchen-Welt.

Am glamourösesten sind vielleicht die radgroßen Törtchen, die man in Pariser Konditoreien sieht, gefüllt mit Crème Ptissière, deren riesige Beeren in glänzender Johannisbeerglasur eingeschlossen sind. Ich mag keine klebrigen Marmeladenhüllen auf Obsttörtchen, aber ich mag die dicke Puddingfüllung - zumal es so eine Schwuchtel ist, sie zu Hause zu machen.

Das Gute daran, solche Dinge in Ihrer eigenen Küche zuzubereiten, ist, dass Sie mit Rezepten für das zerbrechlichere Gebäck experimentieren können, das in der kommerziellen Welt wahrscheinlich scheitern würde. Kein Verkäufer, der die zarte Kruste vom Fenster in den Karton hebt, und keine Heimfahrt, die gefährlich auf dem Schoß eines anderen im warmen Auto sitzt. Zu Hause können wir Gebäck so leicht wie möglich ausrollen, da es nur den kurzen Weg vom Teller zu den Lippen zurücklegen muss.

Die perfekte Erdbeertorte ist eine fein abgestimmte Kombination aus bröckelndem Gebäck, saftigen Früchten und einer tiefen, cremigen Füllung. Es muss zerbrechlich sein. So sehr, dass man es kaum aufheben kann. Der Teig sollte zwischen den Fingern brechen. Es muss nicht immer mit der traditionellen Konditorcreme aus Eiern, Milch und Zucker gefüllt sein, es kann auch etwas weniger Süßes und etwas pikantes sein, wie z. B. Doppelrahm mit Frischkäse oder Joghurt. Wie gesagt, ich gehe nicht auf diese hellen, marmeladigen Glasuren, die von Konditoren so beliebt sind, also verwende ich einen feinen Puderzucker. Die Wahl liegt bei Ihnen, denke ich.

Wenn unsere einmal im Jahr stattfindende Beeren-Sahne-Orgie unvergesslich werden soll, dann muss das Gebäck interessanter sein als ein altmodischer Mürbeteig. Vielleicht probieren Sie eine Nusskruste für eine Obsttorte – also ein Gebäck, dem Sie gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzugefügt haben? Nüsse aller Art haben eine Affinität zu Beeren (und zu Steinobst wie Pfirsichen und Aprikosen) und tragen dazu bei, dass der Teig noch krümelig wird. Manchmal füge ich meinen Erdbeeren auch ein paar gehackte Pistazien hinzu.

Die Idee ist, ein Gebäck zu schaffen, das kaum mehr tut, als die Frucht zu tragen – es sollte meiner Meinung nach so dünn und knusprig sein, dass es fast unsichtbar ist. Der Vorteil dabei ist, dass ein solches Gebäck mit Früchten gefüllt und mit Sahne beladen kaum fünf Minuten hält. Sie haben also keine andere Wahl, als es fast sofort nach der Herstellung zu verschlingen.

Die klassische Füllung für jede Rote-Frucht-Torte ist Crème ptissière, diese dicke, cremige gelbe Vanillesoße, die mit etwas Mehl angedickt wird. Ich mag das, auch wenn es langweilig ist. Es wäre natürlich einfach, Ihr Gebäck mit nichts anderem als einem riesigen Klecks Schlagsahne zu füllen, aber ich finde, das überwältigt die Beeren, wie ein neugeborenes Baby in einem Kingsize-Bett. Verfeinern Sie es mit einer halben Menge Mascarpone oder Crème Frache, und Sie haben etwas mit einer Schärfe, die die Frucht schmeichelt, anstatt sie zu ersticken.

Die vielleicht süßeste kleine Torte von allen ist eine mit Walderdbeeren - fraises de bois. Wenn ich endlich dazu komme, den Garten fertig zu machen, kommt als erstes ein Stück dieser winzigen, stark entkernten Beeren hinein . Aber zumindest für die nächsten Wochen muss es die große rote Kulturbeere sein - und für mich gibt es keinen besseren Ort dafür, als alle mit Gebäck und Sahne eingepackt.


Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Die billige Nutte der Obstwelt mag es sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und Knuspergebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. Es kann in Form eines winzigen Mürbeteig-Törtchens, gefüllt mit einer Mischung aus Frischkäse und Sahne, hoch gestapelt mit geschnittenen Früchten oder einer flockigen Mischung aus Blätterteig, wackeliger Vanillesoße und Puderzucker sein. Letztes Jahr habe ich hauchdünne Shortcakes gemacht und sie mit dickem Joghurt und den allgegenwärtigen Elsanta-Erdbeeren belegt. Davor hatte ich eine kurze Leidenschaft für dicken amerikanischen Erdbeerkuchen - wenn auch der Grabstein der Erdbeerkuchen-Welt.

Am glamourösesten sind vielleicht die radgroßen Törtchen, die man in Pariser Konditoreien sieht, gefüllt mit Crème Ptissière, deren riesige Beeren in glänzender Johannisbeerglasur eingeschlossen sind. Ich mag keine klebrigen Marmeladenhüllen auf Obsttörtchen, aber ich mag die dicke Puddingfüllung - zumal es so eine Schwuchtel ist, sie zu Hause zu machen.

Das Gute daran, solche Dinge in Ihrer eigenen Küche zuzubereiten, ist, dass Sie mit Rezepten für das zerbrechlichere Gebäck experimentieren können, das in der kommerziellen Welt wahrscheinlich scheitern würde. Kein Verkäufer, der die zarte Kruste vom Fenster in den Karton hebt, und keine Heimfahrt, die gefährlich auf dem Schoß eines anderen im warmen Auto sitzt. Zu Hause können wir Gebäck so leicht wie möglich ausrollen, da es nur den kurzen Weg vom Teller zu den Lippen zurücklegen muss.

Die perfekte Erdbeertorte ist eine fein abgestimmte Kombination aus bröckelndem Gebäck, saftigen Früchten und einer tiefen, cremigen Füllung. Es muss zerbrechlich sein. So sehr, dass man es kaum aufheben kann. Der Teig sollte zwischen den Fingern zerbrechen. Es muss nicht immer mit der traditionellen Konditorcreme aus Eiern, Milch und Zucker gefüllt sein, es kann auch etwas weniger Süßes und etwas pikantes sein, wie z. B. Doppelrahm mit Frischkäse oder Joghurt. Wie gesagt, ich gehe nicht auf diese hellen, marmeladigen Glasuren, die von Konditoren so beliebt sind, also verwende ich einen feinen Puderzucker. Die Wahl liegt bei Ihnen, denke ich.

Wenn unsere einmal im Jahr stattfindende Beeren-Sahne-Orgie unvergesslich werden soll, dann muss das Gebäck interessanter sein als ein altmodischer Mürbeteig. Vielleicht probieren Sie eine Nusskruste für eine Obsttorte – also ein Gebäck, dem Sie gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzugefügt haben? Nüsse aller Art haben eine Affinität zu Beeren (und zu Steinobst wie Pfirsichen und Aprikosen) und tragen dazu bei, dass der Teig noch krümelig wird. Manchmal füge ich meinen Erdbeeren auch ein paar gehackte Pistazien hinzu.

Die Idee ist, ein Gebäck zu schaffen, das kaum mehr tut, als die Frucht zu tragen – es sollte meiner Meinung nach so dünn und knusprig sein, dass es fast unsichtbar ist. Der Vorteil dabei ist, dass ein solches Gebäck mit Früchten gefüllt und mit Sahne beladen kaum fünf Minuten hält. Sie haben also keine andere Wahl, als es fast sofort nach der Herstellung zu verschlingen.

Die klassische Füllung für jede Rote-Frucht-Torte ist Crème ptissière, diese dicke, cremige gelbe Vanillesoße, die mit etwas Mehl angedickt wird. Ich mag das, auch wenn es langweilig ist. Es wäre natürlich einfach, Ihr Gebäck mit nichts anderem als einem riesigen Klecks Schlagsahne zu füllen, aber ich finde, das überwältigt die Beeren, wie ein neugeborenes Baby in einem Kingsize-Bett. Verfeinern Sie es mit einer halben Menge Mascarpone oder Crème Frache, und Sie haben etwas mit einer Schärfe, die die Frucht schmeichelt, anstatt sie zu ersticken.

Die vielleicht süßeste kleine Torte von allen ist eine mit Walderdbeeren - fraises de bois. Wenn ich endlich dazu komme, den Garten fertig zu machen, kommt als erstes ein Stück dieser winzigen, stark entkernten Beeren hinein . Aber zumindest für die nächsten Wochen muss es die große rote Kulturbeere sein - und für mich gibt es keinen besseren Ort dafür, als alle mit Gebäck und Sahne eingepackt.


Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Es mag die billige Nutte der Obstwelt sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und Knuspergebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. Es kann in Form eines winzigen Mürbeteig-Törtchens, gefüllt mit einer Mischung aus Frischkäse und Sahne, hoch mit geschnittenen Früchten oder einer flockigen Mischung aus Blätterteig, wackeligem Vanillepudding und Puderzucker sein. Letztes Jahr habe ich hauchdünne Shortcakes gemacht und sie mit dickem Joghurt und den allgegenwärtigen Elsanta-Erdbeeren belegt. Davor hatte ich eine kurze Leidenschaft für dicken amerikanischen Erdbeerkuchen - wenn auch der Grabstein der Erdbeerkuchen-Welt.

Am glamourösesten sind vielleicht die radgroßen Törtchen, die man in Pariser Konditoreien sieht, gefüllt mit Crème Ptissière, deren riesige Beeren in glänzender Johannisbeerglasur eingeschlossen sind. Ich mag keine klebrigen Marmeladenhüllen auf Obsttörtchen, aber ich mag die dicke Puddingfüllung - zumal es so eine Schwuchtel ist, sie zu Hause zu machen.

Das Gute daran, solche Dinge in Ihrer eigenen Küche zuzubereiten, ist, dass Sie mit Rezepten für das zerbrechlichere Gebäck experimentieren können, das in der kommerziellen Welt wahrscheinlich scheitern würde. Kein Verkäufer, der die zarte Kruste vom Fenster in den Karton hebt, und keine Heimreise, die gefährlich auf dem Schoß eines anderen im warmen Auto sitzt. Zu Hause können wir Gebäck so leicht wie möglich ausrollen, da es nur den kurzen Weg vom Teller zu den Lippen zurücklegen muss.

Die perfekte Erdbeertorte ist eine fein abgestimmte Kombination aus bröckelndem Gebäck, saftigen Früchten und einer tiefen, cremigen Füllung. Es muss zerbrechlich sein. So sehr, dass man es kaum aufheben kann. Der Teig sollte zwischen den Fingern brechen. Es muss nicht immer mit der traditionellen Konditorcreme aus Eiern, Milch und Zucker gefüllt sein, es kann auch etwas weniger Süßes und etwas pikantes sein, wie z. B. Doppelrahm mit Frischkäse oder Joghurt. Wie gesagt, ich gehe nicht auf diese hellen, marmeladigen Glasuren, die von Konditoren so beliebt sind, also verwende ich einen feinen Puderzucker. Die Wahl liegt bei Ihnen, denke ich.

Wenn unsere einmal im Jahr stattfindende Beeren-Sahne-Orgie unvergesslich werden soll, dann muss das Gebäck interessanter sein als ein altmodischer Mürbeteig. Vielleicht probieren Sie eine Nusskruste für eine Obsttorte – also ein Gebäck, dem Sie gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzugefügt haben? Nüsse aller Art haben eine Affinität zu Beeren (und zu Steinobst wie Pfirsichen und Aprikosen) und tragen dazu bei, dass der Teig noch krümelig wird. Manchmal füge ich meinen Erdbeeren auch ein paar gehackte Pistazien hinzu.

Die Idee ist, ein Gebäck zu schaffen, das kaum mehr tut, als die Frucht zu tragen – es sollte meiner Meinung nach so dünn und knusprig sein, dass es fast unsichtbar ist. Der Vorteil dabei ist, dass ein solches Gebäck mit Früchten gefüllt und mit Sahne beladen kaum fünf Minuten hält. Sie haben also keine andere Wahl, als es fast sofort nach der Herstellung zu verschlingen.

Die klassische Füllung für jede Rote-Frucht-Torte ist Crème ptissière, diese dicke, cremige gelbe Vanillesoße, die mit etwas Mehl angedickt wird. Ich mag das, auch wenn es langweilig ist. Es wäre natürlich einfach, Ihr Gebäck mit nichts anderem als einem riesigen Klecks Schlagsahne zu füllen, aber ich finde, das überwältigt die Beeren, wie ein neugeborenes Baby in einem Kingsize-Bett. Verfeinern Sie es mit einer halben Menge Mascarpone oder Crème Frache, und Sie haben etwas mit einer Schärfe, die die Frucht schmeichelt, anstatt sie zu ersticken.

Die vielleicht süßeste kleine Torte von allen ist eine mit Walderdbeeren - fraises de bois. Wenn ich endlich dazu komme, den Garten fertig zu machen, kommt als erstes ein Stück dieser winzigen, stark entkernten Beeren hinein . Aber zumindest für die nächsten Wochen muss es die große rote Kulturbeere sein - und für mich gibt es keinen besseren Ort dafür, als alle mit Gebäck und Sahne eingepackt.


Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Es mag die billige Nutte der Obstwelt sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und Knuspergebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. Es kann in Form eines winzigen Mürbeteig-Törtchens, gefüllt mit einer Mischung aus Frischkäse und Sahne, hoch gestapelt mit geschnittenen Früchten oder einer flockigen Mischung aus Blätterteig, wackeliger Vanillesoße und Puderzucker sein. Letztes Jahr habe ich hauchdünne Shortcakes gemacht und sie mit dickem Joghurt und den allgegenwärtigen Elsanta-Erdbeeren belegt. Davor hatte ich eine kurze Leidenschaft für dicken amerikanischen Erdbeerkuchen - wenn auch der Grabstein der Erdbeerkuchen-Welt.

Am glamourösesten sind vielleicht die radgroßen Törtchen, die man in Pariser Konditoreien sieht, gefüllt mit Crème Ptissière, deren riesige Beeren in glänzender Johannisbeerglasur eingeschlossen sind. Ich mag keine klebrigen Marmeladenhüllen auf Obsttörtchen, aber ich mag die dicke Puddingfüllung - zumal es so eine Schwuchtel ist, sie zu Hause zu machen.

Das Gute daran, solche Dinge in Ihrer eigenen Küche zuzubereiten, ist, dass Sie mit Rezepten für das zerbrechlichere Gebäck experimentieren können, das in der kommerziellen Welt wahrscheinlich scheitern würde. Kein Verkäufer, der die zarte Kruste vom Fenster in den Karton hebt, und keine Heimfahrt, die gefährlich auf dem Schoß eines anderen im warmen Auto sitzt. Zu Hause können wir Gebäck so leicht wie möglich ausrollen, da es nur den kurzen Weg vom Teller zu den Lippen zurücklegen muss.

Die perfekte Erdbeertorte ist eine fein abgestimmte Kombination aus bröckelndem Gebäck, saftigen Früchten und einer tiefen, cremigen Füllung. Es muss zerbrechlich sein. So sehr, dass man es kaum aufheben kann. Der Teig sollte zwischen den Fingern brechen. Es muss nicht immer mit der traditionellen Konditorcreme aus Eiern, Milch und Zucker gefüllt sein, es kann auch etwas weniger Süßes und etwas pikantes sein, wie z. B. Doppelrahm mit Frischkäse oder Joghurt. Wie gesagt, ich gehe nicht auf diese hellen, marmeladigen Glasuren, die von Konditoren so beliebt sind, also verwende ich einen feinen Puderzucker. Die Wahl liegt bei Ihnen, denke ich.

Wenn unsere einmal im Jahr stattfindende Beeren-Sahne-Orgie unvergesslich werden soll, dann muss das Gebäck interessanter sein als ein altmodischer Mürbeteig. Vielleicht probieren Sie eine Nusskruste für eine Obsttorte – also ein Gebäck, dem Sie gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzugefügt haben? Nüsse aller Art haben eine Affinität zu Beeren (und zu Steinobst wie Pfirsichen und Aprikosen) und tragen dazu bei, dass der Teig noch krümelig wird. Manchmal füge ich meinen Erdbeeren auch ein paar gehackte Pistazien hinzu.

Die Idee ist, ein Gebäck zu schaffen, das kaum mehr tut, als die Frucht zu tragen – es sollte meiner Meinung nach so dünn und knusprig sein, dass es fast unsichtbar ist. Der Vorteil dabei ist, dass ein solches Gebäck mit Früchten gefüllt und mit Sahne beladen kaum fünf Minuten hält. Sie haben also keine andere Wahl, als es fast sofort nach der Herstellung zu verschlingen.

Die klassische Füllung für jede Rote-Frucht-Torte ist Crème ptissière, diese dicke, cremige gelbe Vanillesoße, die mit etwas Mehl angedickt wird. Das gefällt mir, auch wenn es langweilig ist. Es wäre natürlich einfach, Ihr Gebäck mit nichts anderem als einem riesigen Klecks Schlagsahne zu füllen, aber ich finde, das überwältigt die Beeren, wie ein neugeborenes Baby in einem Kingsize-Bett. Verfeinern Sie es mit einer halben Menge Mascarpone oder Crème Frache, und Sie haben etwas mit einer Schärfe, die die Frucht schmeichelt, anstatt sie zu ersticken.

Die vielleicht süßeste kleine Torte von allen ist eine mit Walderdbeeren - fraises de bois. Wenn ich endlich dazu komme, den Garten fertig zu machen, kommt als erstes ein Stück dieser winzigen, stark entkernten Beeren hinein . Aber zumindest für die nächsten Wochen muss es die große rote Kulturbeere sein - und für mich gibt es keinen besseren Ort dafür, als alle mit Gebäck und Sahne eingepackt.


Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Die billige Nutte der Obstwelt mag es sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und Knuspergebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. Es kann in Form eines winzigen Mürbeteig-Törtchens, gefüllt mit einer Mischung aus Frischkäse und Sahne, hoch gestapelt mit geschnittenen Früchten oder einer flockigen Mischung aus Blätterteig, wackeliger Vanillesoße und Puderzucker sein. Letztes Jahr habe ich hauchdünne Shortcakes gemacht und sie mit dickem Joghurt und den allgegenwärtigen Elsanta-Erdbeeren belegt. Davor hatte ich eine kurze Leidenschaft für dicken amerikanischen Erdbeerkuchen - wenn auch der Grabstein der Erdbeerkuchen-Welt.

Am glamourösesten sind vielleicht die radgroßen Törtchen, die man in Pariser Konditoreien sieht, gefüllt mit Crème Ptissière, deren riesige Beeren in glänzender Johannisbeerglasur eingeschlossen sind. Ich mag keine klebrigen Marmeladenhüllen auf Obsttörtchen, aber ich mag die dicke Puddingfüllung - zumal es so eine Schwuchtel ist, sie zu Hause zu machen.

Das Gute daran, solche Dinge in Ihrer eigenen Küche zuzubereiten, ist, dass Sie mit Rezepten für das zerbrechlichere Gebäck experimentieren können, das in der kommerziellen Welt wahrscheinlich scheitern würde. Kein Verkäufer, der die zarte Kruste vom Fenster in den Karton hebt, und keine Heimreise, die gefährlich auf dem Schoß eines anderen im warmen Auto sitzt. Zu Hause können wir Gebäck so leicht wie möglich ausrollen, da es nur den kurzen Weg vom Teller zu den Lippen zurücklegen muss.

Die perfekte Erdbeertorte ist eine fein abgestimmte Kombination aus bröckelndem Gebäck, saftigen Früchten und einer tiefen, cremigen Füllung. Es muss zerbrechlich sein. So sehr, dass man es kaum aufheben kann. Der Teig sollte zwischen den Fingern brechen. Es muss nicht immer mit der traditionellen Konditorcreme aus Eiern, Milch und Zucker gefüllt sein, es kann auch etwas weniger Süßes und etwas pikantes sein, wie z. B. Doppelrahm mit Frischkäse oder Joghurt. Wie gesagt, ich gehe nicht auf diese hellen, marmeladigen Glasuren, die von Konditoren so beliebt sind, also verwende ich einen feinen Puderzucker. Die Wahl liegt bei Ihnen, denke ich.

Wenn unsere einmal im Jahr stattfindende Beeren-Sahne-Orgie unvergesslich werden soll, dann muss das Gebäck interessanter sein als ein altmodischer Mürbeteig. Vielleicht probieren Sie eine Nusskruste für eine Obsttorte – also ein Gebäck, dem Sie gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzugefügt haben? Nüsse aller Art haben eine Affinität zu Beeren (und zu Steinobst wie Pfirsichen und Aprikosen) und tragen dazu bei, dass der Teig noch krümelig wird. Manchmal füge ich meinen Erdbeeren auch ein paar gehackte Pistazien hinzu.

Die Idee ist, ein Gebäck zu schaffen, das kaum mehr tut, als die Frucht zu tragen – es sollte meiner Meinung nach so dünn und knusprig sein, dass es fast unsichtbar ist. Der Vorteil dabei ist, dass ein solches Gebäck mit Früchten gefüllt und mit Sahne beladen kaum fünf Minuten hält. Sie haben also keine andere Wahl, als es fast sofort nach der Herstellung zu verschlingen.

Die klassische Füllung für jede Rote-Frucht-Torte ist Crème ptissière, diese dicke, cremige gelbe Vanillesoße, die mit etwas Mehl angedickt wird. Das gefällt mir, auch wenn es langweilig ist. Es wäre natürlich einfach, Ihr Gebäck mit nichts anderem als einem riesigen Klecks Schlagsahne zu füllen, aber ich finde, das überwältigt die Beeren, wie ein neugeborenes Baby in einem Kingsize-Bett. Verfeinern Sie es mit einer halben Menge Mascarpone oder Crème Frache, und Sie haben etwas mit einer Schärfe, die die Frucht schmeichelt, anstatt sie zu ersticken.

Die vielleicht süßeste kleine Torte von allen ist eine mit Walderdbeeren - fraises de bois. Wenn ich endlich dazu komme, den Garten fertig zu machen, kommt als erstes ein Stück dieser winzigen, stark entkernten Beeren hinein . Aber zumindest für die nächsten Wochen muss es die große rote Kulturbeere sein - und für mich gibt es keinen besseren Ort dafür, als alle mit Gebäck und Sahne eingepackt.


Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Es mag die billige Nutte der Obstwelt sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und knuspriges Gebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. Es kann in Form eines winzigen Mürbeteig-Törtchens, gefüllt mit einer Mischung aus Frischkäse und Sahne, hoch gestapelt mit geschnittenen Früchten oder einer flockigen Mischung aus Blätterteig, wackeliger Vanillesoße und Puderzucker sein. Letztes Jahr habe ich hauchdünne Shortcakes gemacht und sie mit dickem Joghurt und den allgegenwärtigen Elsanta-Erdbeeren belegt. Davor hatte ich eine kurze Leidenschaft für dicken amerikanischen Erdbeerkuchen - wenn auch der Grabstein der Erdbeerkuchen-Welt.

Am glamourösesten sind vielleicht die radgroßen Törtchen, die man in Pariser Konditoreien sieht, gefüllt mit Crème Ptissière, deren riesige Beeren in glänzender Johannisbeerglasur eingeschlossen sind. Ich mag keine klebrigen Marmeladenhüllen auf Obsttörtchen, aber ich mag die dicke Vanillepuddingfüllung - zumal es so eine Schwuchtel ist, sie zu Hause zu machen.

Das Gute daran, solche Dinge in Ihrer eigenen Küche zuzubereiten, ist, dass Sie mit Rezepten für das zerbrechlichere Gebäck experimentieren können, das in der kommerziellen Welt wahrscheinlich scheitern würde. Kein Verkäufer, der die zarte Kruste vom Fenster in den Karton hebt, und keine Heimfahrt, die gefährlich auf dem Schoß eines anderen im warmen Auto sitzt. Zuhause können wir Gebäck so leicht wie möglich ausrollen, da es nur den kurzen Weg vom Teller zu den Lippen zurücklegen muss.

Die perfekte Erdbeertorte ist eine fein abgestimmte Kombination aus bröckelndem Gebäck, saftigen Früchten und einer tiefen, cremigen Füllung. Es muss zerbrechlich sein. So sehr, dass man es kaum aufheben kann. Der Teig sollte zwischen den Fingern brechen. Es muss nicht immer mit der traditionellen Konditorcreme aus Eiern, Milch und Zucker gefüllt sein, es kann auch etwas weniger Süßes und etwas pikantes sein, wie z. B. Doppelrahm mit Frischkäse oder Joghurt. Wie gesagt, ich gehe nicht auf diese hellen, marmeladigen Glasuren ein, die von Konditoren so beliebt sind, also verwende ich einen feinen Puderzucker. Die Wahl liegt bei Ihnen, denke ich.

Wenn unsere einmal im Jahr stattfindende Beeren-Sahne-Orgie unvergesslich werden soll, dann muss das Gebäck interessanter sein als ein altmodischer Mürbeteig. Vielleicht probieren Sie eine Nusskruste für eine Obsttorte – also ein Gebäck, dem Sie gemahlene Haselnüsse oder Mandeln hinzugefügt haben? Nüsse aller Art haben eine Affinität zu Beeren (und zu Steinobst wie Pfirsichen und Aprikosen) und tragen dazu bei, dass der Teig noch krümelig wird. Manchmal füge ich meinen Erdbeeren auch ein paar gehackte Pistazien hinzu.

Die Idee ist, ein Gebäck zu schaffen, das kaum mehr tut, als die Frucht zu tragen – es sollte meiner Meinung nach so dünn und knusprig sein, dass es fast unsichtbar ist. Der Bonus hier ist, dass Gebäck wie dieses kaum fünf Minuten hält, wenn es mit Früchten gefüllt und mit Sahne beladen ist. Sie haben also keine andere Wahl, als es fast sofort nach der Herstellung zu verschlingen.

Die klassische Füllung für jede Rote-Frucht-Torte ist Crème ptissière, diese dicke, cremige gelbe Vanillesoße, die mit etwas Mehl angedickt wird. Das gefällt mir, auch wenn es langweilig ist. Es wäre natürlich einfach, Ihr Gebäck mit nichts anderem als einem riesigen Klecks Schlagsahne zu füllen, aber ich finde, das überwältigt die Beeren, wie ein neugeborenes Baby in einem Kingsize-Bett. Verfeinern Sie es mit einer halben Menge Mascarpone oder Crème Frache, und Sie haben etwas mit einer Kante, die die Frucht schmeichelt, anstatt sie zu ersticken.

Die vielleicht süßeste kleine Torte von allen ist eine mit Walderdbeeren - fraises de bois. Wenn ich endlich dazu komme, den Garten fertig zu machen, kommt als erstes ein Stück dieser winzigen, stark entkernten Beeren hinein . Aber zumindest für die nächsten Wochen muss es die große rote Kulturbeere sein - und für mich gibt es keinen besseren Ort dafür, als alle mit Gebäck und Sahne eingepackt.


Das Erdbeertörtchen-Rezept von Nigel Slater

Das knallige, knallige Rot der Erdbeere ist ein Weckruf für den Start in die Scharlach-Fruchtsaison - jene 12 Wochen im Jahr, in denen uns die winzigen roten Früchte nonstop von den knackig-fleischigen Frühkirschen bis zu den samtigen Spätkirschen entgegenkommen - Himbeeren würzen. Es mag die billige Nutte der Obstwelt sein, aber die Erdbeere zieht meine Aufmerksamkeit immer auf sich, und wenn der Juni vor der Tür steht, dauert es nicht lange, bis ich mich auf die vulgären Köstlichkeiten einer Erdbeertorte verliebe.

Erdbeeren, Sahne und Knuspergebäck sind bei mir zu Hause einmal im Jahr ein Genuss. It may come in the form of a tiny shortcrust tartlet filled with a mixture of cream cheese and cream, piled high with sliced fruit, or a flaky concoction of puff pastry, wobbly custard and icing sugar. Last year, I made wafer-thin shortcakes and sandwiched them with thick yogurt and the ubiquitous Elsanta strawberries. Before that, I had a brief passion for thick American strawberry shortcake - albeit the tombstone of the strawberry-tart world.

Perhaps the most glamourous are the tarts the size of a wheel that you see in Parisian pastry shops, filled with crème ptissière, their huge berries imprisoned in glossy redcurrant glaze. I am not fond of sticky jam coverings on fruit tarts, but I do like the thick custard filling - especially as it is such a fag to make at home.

The good thing about making such things in your own kitchen is that you can experiment with recipes for the more fragile pastry that would probably come to grief in the commercial world. No shop assistant to lift the delicate crust from window to cardboard box, and no journey home perilously perched on someone's lap in a warm car. At home, we can roll out pastry as light as we dare, as it only needs to make the short trip from plate to lips.

The perfect strawberry tart is a finely judged assembly of crumbling pastry, luscious fruit and deep, creamy filling. It must be fragile. So much so that you can barely pick it up. The pastry should break between your fingers. It need not always be filled with the traditional pastry cream made from eggs, milk and sugar it could be something less sweet and with a bit of a tang to it, such as double cream mixed with fromage frais or yogurt. As I said, I don't go a bundle on those bright, jammy glazes so favoured by pastry chefs, so I use a fine dusting of icing sugar. The choice is yours, I guess.

If our once-a-year orgy of berries and cream is to be memorable, then the pastry must be more interesting than an old-fashioned shortcrust. Maybe try a nut crust for a fruit tart - that is, pastry to which you have added ground hazelnuts or almonds? Nuts of any sort have an affinity with berries (and with stone fruits, such as peaches and apricots), and help to make the pastry even more crumbly. I sometimes add a few chopped pistachios to my strawberries, too.

The idea is to provide a pastry that does little more than support the fruit - it should, I think, be so thin and crisp as to be almost invisible. The bonus here is that pastry such as this barely lasts five minutes when filled with fruit and laden with cream. So you have no choice but to wolf it almost as soon as it is made.

The classical filling for any red-fruit tart is crème ptissière, that thick, creamy yellow custard thickened with a little flour. I do like this, even though it is a bore to make. It would, of course, be easy to fill your pastry with nothing more than a giant blob of whipped cream, but I find this overwhelms the berries, like a newborn baby in a king-size bed. Smarten it up with a half-quantity of mascarpone or crème frache, and you have something with an edge to it that will flatter rather than smother the fruit.

Perhaps the cutest little tart of all is one made with wild strawberries - fraises de bois. When I finally get round to getting the garden done, a patch of these tiny, heavily seeded berries will be one of the first things to go in. Not that I have ever cooked with them they tend not to make it as far as the kitchen. But for the next few weeks at least, the big red cultivated berry it will have to be - and for me there is no better place for them than all wrapped up with pastry and cream.


Nigel Slater’s strawberry tart recipe

The brash, loud red of the strawberry is a wake-up call for the start of the scarlet-fruit season - those 12 weeks of the year when tiny red fruit comes at us nonstop, from the crisp-fleshed early cherries to the velvety late-season raspberries. The cheap hooker of the fruit world it may be, but the strawberry never fails to get my attention, and once June is upon us, it is not long before I fall for the vulgar delights of a strawberry tart.

Strawberries, cream and crisp pastry is a once-a-year treat in my house. It may come in the form of a tiny shortcrust tartlet filled with a mixture of cream cheese and cream, piled high with sliced fruit, or a flaky concoction of puff pastry, wobbly custard and icing sugar. Last year, I made wafer-thin shortcakes and sandwiched them with thick yogurt and the ubiquitous Elsanta strawberries. Before that, I had a brief passion for thick American strawberry shortcake - albeit the tombstone of the strawberry-tart world.

Perhaps the most glamourous are the tarts the size of a wheel that you see in Parisian pastry shops, filled with crème ptissière, their huge berries imprisoned in glossy redcurrant glaze. I am not fond of sticky jam coverings on fruit tarts, but I do like the thick custard filling - especially as it is such a fag to make at home.

The good thing about making such things in your own kitchen is that you can experiment with recipes for the more fragile pastry that would probably come to grief in the commercial world. No shop assistant to lift the delicate crust from window to cardboard box, and no journey home perilously perched on someone's lap in a warm car. At home, we can roll out pastry as light as we dare, as it only needs to make the short trip from plate to lips.

The perfect strawberry tart is a finely judged assembly of crumbling pastry, luscious fruit and deep, creamy filling. It must be fragile. So much so that you can barely pick it up. The pastry should break between your fingers. It need not always be filled with the traditional pastry cream made from eggs, milk and sugar it could be something less sweet and with a bit of a tang to it, such as double cream mixed with fromage frais or yogurt. As I said, I don't go a bundle on those bright, jammy glazes so favoured by pastry chefs, so I use a fine dusting of icing sugar. The choice is yours, I guess.

If our once-a-year orgy of berries and cream is to be memorable, then the pastry must be more interesting than an old-fashioned shortcrust. Maybe try a nut crust for a fruit tart - that is, pastry to which you have added ground hazelnuts or almonds? Nuts of any sort have an affinity with berries (and with stone fruits, such as peaches and apricots), and help to make the pastry even more crumbly. I sometimes add a few chopped pistachios to my strawberries, too.

The idea is to provide a pastry that does little more than support the fruit - it should, I think, be so thin and crisp as to be almost invisible. The bonus here is that pastry such as this barely lasts five minutes when filled with fruit and laden with cream. So you have no choice but to wolf it almost as soon as it is made.

The classical filling for any red-fruit tart is crème ptissière, that thick, creamy yellow custard thickened with a little flour. I do like this, even though it is a bore to make. It would, of course, be easy to fill your pastry with nothing more than a giant blob of whipped cream, but I find this overwhelms the berries, like a newborn baby in a king-size bed. Smarten it up with a half-quantity of mascarpone or crème frache, and you have something with an edge to it that will flatter rather than smother the fruit.

Perhaps the cutest little tart of all is one made with wild strawberries - fraises de bois. When I finally get round to getting the garden done, a patch of these tiny, heavily seeded berries will be one of the first things to go in. Not that I have ever cooked with them they tend not to make it as far as the kitchen. But for the next few weeks at least, the big red cultivated berry it will have to be - and for me there is no better place for them than all wrapped up with pastry and cream.


Nigel Slater’s strawberry tart recipe

The brash, loud red of the strawberry is a wake-up call for the start of the scarlet-fruit season - those 12 weeks of the year when tiny red fruit comes at us nonstop, from the crisp-fleshed early cherries to the velvety late-season raspberries. The cheap hooker of the fruit world it may be, but the strawberry never fails to get my attention, and once June is upon us, it is not long before I fall for the vulgar delights of a strawberry tart.

Strawberries, cream and crisp pastry is a once-a-year treat in my house. It may come in the form of a tiny shortcrust tartlet filled with a mixture of cream cheese and cream, piled high with sliced fruit, or a flaky concoction of puff pastry, wobbly custard and icing sugar. Last year, I made wafer-thin shortcakes and sandwiched them with thick yogurt and the ubiquitous Elsanta strawberries. Before that, I had a brief passion for thick American strawberry shortcake - albeit the tombstone of the strawberry-tart world.

Perhaps the most glamourous are the tarts the size of a wheel that you see in Parisian pastry shops, filled with crème ptissière, their huge berries imprisoned in glossy redcurrant glaze. I am not fond of sticky jam coverings on fruit tarts, but I do like the thick custard filling - especially as it is such a fag to make at home.

The good thing about making such things in your own kitchen is that you can experiment with recipes for the more fragile pastry that would probably come to grief in the commercial world. No shop assistant to lift the delicate crust from window to cardboard box, and no journey home perilously perched on someone's lap in a warm car. At home, we can roll out pastry as light as we dare, as it only needs to make the short trip from plate to lips.

The perfect strawberry tart is a finely judged assembly of crumbling pastry, luscious fruit and deep, creamy filling. It must be fragile. So much so that you can barely pick it up. The pastry should break between your fingers. It need not always be filled with the traditional pastry cream made from eggs, milk and sugar it could be something less sweet and with a bit of a tang to it, such as double cream mixed with fromage frais or yogurt. As I said, I don't go a bundle on those bright, jammy glazes so favoured by pastry chefs, so I use a fine dusting of icing sugar. The choice is yours, I guess.

If our once-a-year orgy of berries and cream is to be memorable, then the pastry must be more interesting than an old-fashioned shortcrust. Maybe try a nut crust for a fruit tart - that is, pastry to which you have added ground hazelnuts or almonds? Nuts of any sort have an affinity with berries (and with stone fruits, such as peaches and apricots), and help to make the pastry even more crumbly. I sometimes add a few chopped pistachios to my strawberries, too.

The idea is to provide a pastry that does little more than support the fruit - it should, I think, be so thin and crisp as to be almost invisible. The bonus here is that pastry such as this barely lasts five minutes when filled with fruit and laden with cream. So you have no choice but to wolf it almost as soon as it is made.

The classical filling for any red-fruit tart is crème ptissière, that thick, creamy yellow custard thickened with a little flour. I do like this, even though it is a bore to make. It would, of course, be easy to fill your pastry with nothing more than a giant blob of whipped cream, but I find this overwhelms the berries, like a newborn baby in a king-size bed. Smarten it up with a half-quantity of mascarpone or crème frache, and you have something with an edge to it that will flatter rather than smother the fruit.

Perhaps the cutest little tart of all is one made with wild strawberries - fraises de bois. When I finally get round to getting the garden done, a patch of these tiny, heavily seeded berries will be one of the first things to go in. Not that I have ever cooked with them they tend not to make it as far as the kitchen. But for the next few weeks at least, the big red cultivated berry it will have to be - and for me there is no better place for them than all wrapped up with pastry and cream.


Schau das Video: Nigel Slaters Simple Cooking Ideas for Cabbage (August 2022).